Grandioser Auftakt bei den hessischen Meisterschaften in Wellerode

Marla Leugner-Vilela

Marla Leugner-Vilela

Die kleinste und jüngste der TuS Eintracht Wiesbadener Turnerinnen musste am schwersten schleppen. 4 Pokale erturnte sich Marla Leugner-Vilela in der Altersklasse der 7jährigen bei ihren ersten hessischen Meisterschaften am 23.04.2017 in Wellerode. Zum ersten mal im Wettkampf und gleich auf hessischer Ebene ließ sich Marla den Einzelsieg und den Titel der hessischen Nachwuchsmeisterin am Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden in der Altersklasse 7 nicht nehmen. In dem großen Feld von 14 Turnerinnen zeigte aber auch ihre Vereinskameradin Svetlana Levitskiy zum ersten Mal ihr Können und sprang mit ihrer besten Leistung am Balken nur ganz knapp am Treppchen vorbei.

In der Altersklasse der 8jährigen starteten Lina Haichi und Anna Belyakova-Zagumennova zum ersten mal in die Wettkämpfe und zeigten den vielen mitgefahrenen, aufgeregten Eltern ihr Können.

Marla Leugner-Vilela, Marie Madeleine Ahr, Alva Pedersen

von links nach rechts:
Marla Leugner-Vilela, Marie Madeleine Ahr, Alva Pedersen

In der Altersklasse 9 zeigte allein schon das kleine Teilnehmerfeld von 4 Turnerinnen, wie anspruchsvoll das Wettkampfprogramm bereits ist. Umso stolzer war Alva Pedersen, sich diesen Anforderungen stellen zu können. Ihre große Aufregung während des Einturnens hatte sie im Wettkampf im Griff. Am Schwebebalken wurde sie hessische Vizemeisterin ihrer Altersklasse und am Sprung sprang sie mit einem gut ausgeführten Strecksalto vorwärts auf den 3. Platz.

Lediglich drei Turnerinnen zeigten ihr Können in der Altersklasse 11. Hier wurde Marie Ahr hessische Vizemeisterin am Sprung und Boden.

Am Samstag absolvierten die Kürturnerinnen ihr schweres Programm. In der Altersklasse der 12jährigen schickte die TuS Eintracht Wiesbaden gleich drei Turnerinnen ins Rennen. Leider erwischte Seyna N‘ Doye keinen guten Einstieg ins Wettkampfjahr. Sie zeigte zwar das schwerste Programm, aber zu viele Stürze am Schwebebalken kosteten sie den Sieg, und sie musste mit dem Vizetitel zufrieden sein. Umso erfreulicher meldete sich Gwendolyn Lenz nach einjähriger Verletzungspause mit Platz 4 in das Wettkampfgeschehen zurück. Nach einer völlig misslungenen Stufenbarrenübung zeigte sie ihre mentale Stärke und präsentierte eine tadellose, sturzfreie Schwebebalkenübung mit dem höchsten Schwierigkeitswert und der damit besten Tageswertung. Beyza Cumart erreichte in dem starken Feld den 7. Platz. Beyza zeigte ebenfalls ihre schwere Kürübungen zum ersten Mal und konnte nicht alle Elemente stehen. Ein Sturz am Sprung und Boden verhinderten eine bessere Platzierung.

Gwendolyn Lenz, Anouk Almeida de Oliveira, Beyza Cumart, Seyna N`Doye

von links nach rechts: Gwendolyn Lenz, Anouk Almeida de Oliveira, Beyza Cumart, Seyna N`Doye

Anouk Almeida De Oliveira zeigte bei den 13jährigen einen sehr guten Wettkampf mit anspruchsvollen Programm. Gerade ihr Zittergerät, den Schwebebalken, hatte sie diesmal ohne Absteiger im Griff. Mit einem Schwierigkeitswert von 4,30 Punkten bekam sie hierfür 12,00 Punkte. Ein Sturz beim hoch heraus geturnten Tsukahara gebückt am Sprung kostete sie eine bessere Platzierung.