Deutsche Senioren Meisterschaften in Mönchengladbach (30.6.2018)

Drei Treppchen-Plätze für die Eintracht Sportler. Hochsprung durch Rüdiger Weber Platz 1, 4x100m Staffel mit Karl Heinz Hofer, Thomas Höner, Manfred Nink, Ulf Restle Platz 2 und Hochsprung Manfred Schneider Platz 2.

Rüdiger Weber beeindruckte im Hochsprung der M55. Nachdem er 1.84m im dritten Versuch geschafft hatte überwand er 1.87m bereits im ersten Versuch.Erst bei 1.91m und dem Versuch, die deutsche Bestleistung von Carlo Thränhardt (1.90m) zu steigern und den Weltrekord einzustellen scheiterte er denkbar knapp. Bemerkenswert ist außerdem, dass Rüdiger Weber als 55jähriger die beste Hochsprung Leistung aller Teilnehmer (ab M35) erzielte.

Die 4x100m Staffel startete in der M60. Die Staffel Teilnehmer hatten einen Altersmix von 75, 70, 65, 60. Umso überaschender war der zweite Platz, mit dem niemand rechnen konnte.

Manfred Schneider M75 übersprang sicher die 1.20m und sicherte sich Platz 2.

Ergebnisse:

M55. Hoch. 1. Rüdiger Weber. 1.87m.

Speer 8. Michael Schenk 36.68m .

M60. 4x100m 2. Platz Team Eintracht in 56.07 sek. Karl Heinz Hofer, Thomas Höner, Manfred Nink, Ulf Restle.

M70. 100m. 10. Karl Heinz Hofer 14.79 sek. 200m 8. Karl Heinz Hofer. 31.76 sek.

M75. 100m. 4. Ulf Restle 14.92 sek.

Hoch 2. Platz Manfred Schneider 1.20m.

Hammer 4. Manfred Schneider 28.72m.

W55 Speer. 8. Erika Höner 20.72m.

Weit 9. Erika Höner 3.41m.

Pech hatte im Vorlauf Karl Heinz Hofer, der mit seiner Jahresbestleisung nicht in den Endlauf kam, weil die stärksten ausgerechnet in seinem Vorlauf waren. Erika Höner konnte sich im Speerwurf über ihre neue Bestleistung und Platz 8 in einem starken Teilnehmerfeld freuen.

Peter Gresch ist neuer Vereinsvorsitzender

Das bange Warten hat ein Ende. Nach monatelanger Suche hat Wiesbadens ältester Innenstadtverein einen Nachfolger für das Amt des Vereinsvorsitzenden gefunden. Die Jahreshauptversammlung wählte einstimmig den 55 Jahre alten Vorsitzenden der Volleyballabteilung Peter Gresch.

Seine Vorgängerin, Jutta Cziskat, hatte sich nach acht Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl gestellt.

Gresch kündigte nach seiner Wahl an, den Verein voranbringen und einiges anders machen zu wollen. Dazu sei er jedoch auf die Mitarbeit vieler Mitglieder angewiesen. Erfahrung bringt der Familienvater nicht nur sportlich mit. Beruflich steht der gelernte Ingenieur seiner eigenen Beratungsfirma vor und verfügt über 20 Jahre Managementerfahrung. (25. April 2018, )