Leichtathletik Hallen- Senioren Weltmeisterschaften in Torun/ Polen (24.3.2019)

Weltmeistertitel mit deutschem Hallenrekord im Hochsprung durch Petra Koliwer (W50) mit übersprungenen 1.58m und Einstellung des Weltrekordes

Wie im Krimi lief der Hochsprungwettbewerb der W50 Frauen ab. Petra Koliwer und ihre Konkurrentin Petra Bajeat, Frankreich , Weltsportlerin 2018 der Seniorinnen lieferten sich ein knallhartes Duell. Die Sprunghöhen 1.40m/ 1.45m/ 1.50m/ 1.55m sprangen die beiden jeweils im ersten Versuch. Bei der Höhe von 1.60m rissen beide Teilnehmerinnen. So musste ein Stechen, zunächst wieder 1.60m, dann niedrigere Höhe über die Goldmedaille entscheiden. Petra Koliwer meisterte unter großem Beifall 1.58m und damit Platz 1 vor der hoch favorisierten Französin, die Sensation war perfekt. Mit dieser übersprungenen 1.58m Höhe erzielte sie zusätzlich einen neuen Deutschen Hallen-Rekord der W50 und Einstellung des Weltrekordes.

Im Weitsprung der Seniorinnen W50 belegte Petra Koliwer mit persönlicher Jahresbestweite von 4.79m im starken Teilnehmerfeld Platz 4.

Bilder: Harald Köhler

Der Stabhochsprung Wettbewerb der M60 entwickelte sich zu einem spannenden Event. 4 Teilnehmer sprangen exakt die gleiche Höhe von 3.35m. Leider konnte Rolf Nucklies nicht in das Medaillengeschehen eingreifen und musste sich nach übersprungenen 3.05m mit Platz 5 zufrieden geben. Nach der verletzungsbedingten Vorgeschichte ist dieses Ergebnis trotdem als Erfolg zu bewerten.

Rolf Nucklies, rechts

Rüdiger Weber (M55) reiste mit großen Gewinnausichten nach Torun, um den Hochsprung WM Titel nach Wiesbaden zu holen.Leider verletzte er sich beim Einspringen und musste seinen Wettkampf – ohne einen Sprung durchgeführt zu haben- beenden, schade