Kalicki, Mark und Hammers fahren zum Weltcup

Drei Wiesbadener Bobfahrer starten im amerikanischen Lake Placid; zwei weitere Eintrachtler haben noch Chancen.

Ankunft im Ziel: Ein Viererbob beim Rennen in der Eisarena am Königssee (Foto: BSD)

Kim Kalicki, Vanessa Mark und Christian Hammers haben am Wochenende bei den Selektionsrennen im bayrischen Königsee die Tickets für die beiden Weltcuprennen auf der schwierigen Bahn im amerikanischen Lake Placid gelöst. Wie es danach weitergeht, und ob auch ihre Trainingspartner Issam Ammour und Costa Laurenz noch den Sprung in den Weltcup schaffen, wird sich am 28. und 29. Dezember in Altenberg entscheiden.

Bei den Männern fahren dort die Teams von Johannes Lochner und Nico Walther gegen das Team von Christoph Hafer mit Christian Hammers (Eintracht) und das Team von Richard Oelsner mit Issam Ammour und Costa Laurenz (beide Eintracht) um die WM Startplätze für die Heim-WM in Altenberg und die Startpätze für die zweite Weltcuphälfte aus. Bei den Frauen kommt es zu einer Selektion zwischen Kim Kalicki (Eintracht) und Steffi Schneider um den letzten noch freien Startplatz.

„Es war eine komplizierte Entscheidung für die Bundestrainer, aber Rene Spies ist es wieder gelungen eine faire Entscheidung für alle Teams zu treffen“, zeigt sich Landestrainer Tim Restle mit der Entscheidung für seine Schützlinge zufrieden.

Während Christian Hammers mit Christoph Hafer mit zwei zweiten Plätzen souverän das Weltcupticket löste und in Lake Placid sowohl im Zweierbob wie auch im Viererbob an den Start gehen wird, machten es die Damen spannend. Kim Kalicki fiel durch ihren vierten Platz am Königsee nach dem starken Auftritt in Altenberg in der Selektionswertung hinter Steffi Schneider zurück. Da aber Selektionssiegerin Laura Nolte auf die Wettkämpfe in Lake Placid verzichten wird, wurde der Startplatz für Kim frei. In Amerika geht sie dann mit Vanessa Mark (Eintracht) an den Start die nach ihren starken ZLT-Leistungen überaschend ihr Weltcupdebüt feiern darf. Damit wäre erstmals im Weltcup ein reiner „Eintracht-Schlitten“ am Start.

Zunächst geht es für Vanessa Mark jedoch ins norwegische Lillehammer wo sie und Malte Schwenzfeier (Eintracht) den Wiesbadener Stützpunkt am kommenden Wochenende international im Europacup vertreten werden. Weltcupdebüt für Vanessa, Kim und Christian, Europacupdebüt für Malte – „dem Wiesbadener Stützpunkt stehen aufregende Wochen bevor“, sagt Verbandspräsidentin Erica Fischbach. Sie fiebert den kommenden Wochen entgegen.